Lieder, Gedichte und Gebete






Wen Christi Wort verwandelt

1. Wen Christi Wort verwandelt: „Ihr sollt vollkommen sein!“, wer geht und danach handelt, aufrecht und ohne Schein, der kann sich selbst nicht schonen, spürt Gottes Willen nach, und spottende Dämonen plagen ihn tausendfach.

2. Wen Christi Wort verwandelt: „Du sollst mein Hirte sein!“, wer geht und danach handelt, ehrlich in Ja und Nein, der macht die Not der andern zu seiner eignen Not und muss mit ihnen wandern durch Sünden, Leid und Tod.

3. Du wurdest so verwandelt, Johannes Vianney. Du hast als Hirt gehandelt, mutig in Wohl und Weh. Du führtest deine Herde in Gottes Gegenwart. Erbitte für die Erde Hirten von deiner Art!
                                                               Melodie: „Gott ruft sein Volk zusammen“ (GL 640)   © Peter Gerloff


Der Kelch des Pfarrers von Ars

               In Ars nehmen Priester den Kelch zur Hand,
              des Priesters, der dort am Altare einst stand:
                          der heilige Pfarrer von Ars.

                     Der Kelch ist seines Wesens Bild;
              denn wo Hochmut ins Unermeßliche schwillt,
                           da war er - arm und leer!

                  Geöffnet wie der Kelch seinem Herrn,
                     leerte er sich für Christus so gern:
                          der heilige Pfarrer von Ars.

                   Geöffnet wie der Kelch er auch war                                                       Er ging mit dem Herrn in den Garten der Not,   
                 für die unermeßliche Menschenschar,                                                        litt Angst und Bedrängnis bis in den Tod,
                        die täglich strömte nach Ars.                                                                           der arme Pfarrer von Ars.             

             Er lieh ihnen täglich sein Herz und sein Ohr,                                              Ganz leer vom Ich, ganz gefüllt mit dem Herrn -
                wie ein Hirt, der keinen von denen verlor,                                                      wie wären auch die es so gern, so gern,
                         die Christus ihm anvertraut.                                                                  die den Kelch dort nehmen zur Hand!

            Wie ein Kelch, so füllte sich täglich sein Herz                                                          Die je am Altare dort standen -
        mit der Sünde der Menschen, mit Not und Schmerz:                                                     gebe Gott, daß sie ihn fanden:
                       der Kelch wurde niemals leer!                                                                      den Weg zum Leersein vor Gott.   

                Der Fuß des Kelches zeigt uns ein Bild,                                                             O Kelch, laß aus dir uns trinken, 
                 das nochmals als große Botschaft gilt:                                                                  eh' wir in Lauheit versinken,    
                          Der Herr in Gethsemane!                                                                          die brennende Liebe zum Herrn!

                                                                                                                                                                                       © Johannes Kaulmann
                                                                                                                                                                                               geb. 1938


Gebet zu
Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit


O unbefleckte Jungfrau,
seit aller Ewigkeit hat der Vater dich eingehüllt
in seine ewige Barmherzigkeit
Der Heilige Geist hat dich überschattet,
und durch dein JA bist du
die Mutter des göttlichen Wortes geworden,
Jesu Christi, unseres Retters.

O Maria, unsere Mutter,
durch die Barmherzigkeit, die aus dem durchbohrten Herzen kommt,
stärke alle, die in der Prüfung stehen,
tröste die Betrübten,
empfange die Sünder,
hilf uns in all unseren Bedürfnissen.

Du, unsere liebe Frau von der Barmherzigkeit,
auf die Fürsprache des Heiligen Johannes-Maria Vianney,
lehre uns barmherzig zu sein
wie Gott es mit jedem von uns ist.
Voll Vertrauen können wir dann
die Barmherzigkeit des Herrn besingen,
die währt in alle Ewigkeit. Amen.

Unsere liebe Frau von der Barmherzigkeit - bitte für uns.
Heiliger Pfarrer von Ars, Diener und Zeuge der Barmherzigkeit, - wir vertrauen dir alle Hirten an.



Gebet des Heiligen Pfarrers von Ars über die Liebe zu Gott

Ich liebe Dich, o mein Gott,
und mein einziger Wunsch ist, Dich zu lieben
bis zum letzten Seufzer meines Lebens.

Ich liebe Dich, o unendlich liebenswürdiger Gott,
und ich möchte lieber aus Liebe sterben,
als einen einzigen Augenblick zu leben, ohne Dich zu lieben.

Ich liebe Dich, o mein Gott,
und ich sehne mich nur nach dem Himmel,
um das Glück zu haben, Dich vollkommen zu lieben.

Ich liebe Dich, o mein Gott,
und ich fürchte mich vor der Hölle,
nur weil man dort niemals den süßen Trost hat, Dich zu lieben.

Mein Gott, wenn meine Zunge nicht in jedem Augenblick sagen kann, dass ich Dich liebe,
dann will ich, dass mein Herz es Dir wiederholt, sooft ich nur atme.

Mein Gott, gib mir die Gnade zu leiden indem ich liebe und Dich zu lieben indem ich leide
und zu sterben indem ich Dich liebe und zu fühlen, dass ich Dich liebe.

Mein Gott, im gleichen Maß als ich mich meinem Ende nähere, erweise mir die Gnade,
meine Liebe zu vermehren und zu vervollkommnen. - Amen.



Gebet zum heiligen Pfarrer von Ars,
Jean-Maire Vianney


Heiliger Pfarrer von Ars! Du hast dein Leben als Opfergabe Gott total geschenkt und dich im Dienst an den Menschen geheiligt.
Durch deine Fürsprache wirke der Heilige Geist auch heute in den Menschen, daß sie ihrer Berufung zum christlichen Leben treu bleiben.

Du hast Christus im Tabernakel unablässig angebetet.
Lehre uns, sich in Ehrfurcht und Glauben dem Allerheiligsten Altarssakrament zu nähern.
Erflehe uns das Gespür für die stille Anwesenheit des Heilandes in der heiligsten Eucharistie.

Du warst der Freund der Sünder. Du sagtest ihnen:
“Eure Sünden sind wie ein Sandkorn gegenüber dem riesigen Gebirge der Barmherzigkeit Gottes.”
Löse die Fesseln der Angst, die uns von Gottes Verzeihung abhalten.
Vermehre die Reue über unsere Sünden.
Zeige uns das gütige Angesicht des Vaters, der unermüdlich auf die Rückkehr des verlorenen Sohnes wartet.

Du warst Trost und Stärke der Armen: “Mein Geheimnis ist ganz einfach: alles zu geben und nichts zu behalten.”
Lehre uns zu teilen mit denen, die in Not sind. Mache uns frei gegenüber der Anhänglichkeit an die Güter dieser Welt.

Du warst ein liebender Sohn der Jungfrau Maria, “Deiner ersten Liebe”.
Erflehe uns die Gnade, sich wie ein Kind in Einfalt und Vertrauen an die Gottesmutter zu wenden.

Du bist das vorbildliche Beispiel der Priester der ganzen Welt geworden.
Deine Liebe für ein geistliches und menschenwürdiges Leben führe die Geistlichen dazu,
sich den Nöten aller Menschen ohne Ausnahme zu öffnen.
Erbitte ihnen die Liebe für dir Kirche, den apostolischen Geist und die Sicherheit im Glauben.

Erwecke in der Jugend die Größe des Priestertums, die Freude und Bereitschaft, dem Ruf des GUTEN HIRTEN ungeteilt zu folgen.

Heiliger Pfarrer von Ars, sei unser Fürsprecher bei Gott. Gewähre uns, was wir erbitten,
demütiger und treuer Hirte, unermüdlich im Dienst an Gott und den Menschen. Amen.

(Guy-Marie Bagnard, Bischof von Belley-Ars)